Quartier 65


Hansestadt Stralsund

Projekttitel

Investorenauswahlverfahren Quartier 65

Ausloberin

Hansestadt Stralsund, Amt für Planung und Bau, Abt. Planung und Denkmalpflege
Hansestadt Stralsund
Postfach 2145
18408 Stralsund

Anlass und Ziel des Verfahrens

Die Hansestadt Stralsund beabsichtigt im Quartier 65, auf einer Teilfläche der Nördlichen Hafeninsel, neue Nutzungen zu etablieren und die Entwicklung des Standortes somit positiv voranzutreiben. Das Plangebiet hat eine Größe von 5.948 m². Hiervon sind aktuell 3.370 m² unbebaut und 2.580 m² bebaut. Das Areal befindet sich in direkter Nähe zum Zentrum, östlich der historischen Altstadt und in qualitativer Wasserlage. Die nördliche Hafeninsel ist geprägt durch einen maritim-touristischen Charakter.

Ziel ist eine Neubebauung der unbebauten Grundstücksflächen sowie die Sanierung und Umnutzung der denkmalgeschützten Bestandsgebäude unter Berücksichtigung der städtebaulichen, gestalterischen und sonstigen Vorgaben der Hansestadt Stralsund. Diesbezüglich ist darauf hinzuweisen, dass sich das Quartier 65 im Geltungsbereich von Sanierungs-, Erhaltungs- und Gestaltungssatzung befindet sowie der Denkmalverordnung „Hafeninsel“.

Ergänzend zu den vorhandenen Nutzungen der bestehenden Quartiere auf der nördlichen Hafeninsel soll im Quartier 65 ein hochwertiges Hotel in der 4-Sterne-Kategorie realisiert werden. Als ergänzende und untergeordnete Nutzungsbausteine sind auch Büro- und Wohnnutzungen, Gastronomie, Handel sowie museale und kulturelle Einrichtungen denkbar.

An die Planung wird ein hoher gestalterischer und funktionaler Anspruch gestellt. Es wird daher ein Investorenauswahlverfahren durchgeführt, in dessen Rahmen neben dem fiskalischen Kriterium überwiegend die konzeptionelle Qualität bei der Entscheidung über die Veräußerung berücksichtigt wird.

Im dem vorliegenden Investorenauswahlverfahren werden interessierte Investoren aufgefordert, sich mit der Einreichung eines Nutzungskonzeptes und eines Kaufpreisangebotes zu bewerben. Dezidierte Aussagen zur Aufgabenstellung und zu den Anforderungen des vorliegenden Investorenauswahlverfahrens können diesem Aufgabenpapier entnommen werden.

Im Anschluss an das Investorenauswahlverfahren ist in der zweiten Phase, der Anhandgabe, die Durchführung eines Architektenwettbewerbs vorgesehen, der von dem ausgewählten Investor, in enger Abstimmung mit der Hansestadt Stralsund, ausgelobt und durchgeführt werden soll. Ziel des Wettbewerbs ist es, die städtebaulichen und konzeptionellen Rahmensetzungen auf hochbaulicher Ebene zu qualifizieren. Nach Abschluss der Anhandgabephase sind der Verkauf der Grundstücke und die bauliche Umsetzung des erstplatzierten Wettbewerbsentwurfes vorgesehen. Zur Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen wird ein Bebauungsplan aufgestellt.

Verfahrensgrundlagen

Das Verfahren erfolgt in Form eines Investorenauswahlverfahrens mit anschließender Anhandgabe als Grundstücksausschreibung zur Veräußerung einer Vermarktungseinheit innerhalb des Quartiers 65. Ausloberin des Grundstückes ist die Hansestadt Stralsund, vertreten durch das Amt für Planung und Bau, Abt. Planung und Denkmalpflege sowie die Stadterneuerungsgesellschaft Stralsund mbH. Im Rahmen der Anhandgabe ist durch den ausgewählten Bewerber, in enger Abstimmung und unter Berücksichtigung der Vorgaben der Ausloberin, ein Architektenwettbewerb durchzuführen.

Die Ausschreibung ist freibleibend; sie stellt keine Ausschreibung nach VOB, VOL oder VgV dar. Aus der Abgabe einer Bewerbung oder eines Angebots lassen sich keine Verpflichtungen der Anhandgeberin herleiten und es können keine Ansprüche gegen die Ausloberin geltend gemacht werden, insbesondere auch nicht aus der Nichtberücksichtigung von Teilnahmeanträgen oder für den Fall, dass eine Vergabe eines Grundstücks - aus welchen Gründen auch immer - nicht erfolgt.

Die Ausloberin behält sich weiterhin vor, das Verfahren zu jedem Zeitpunkt bei Vorliegen triftiger Gründe zu modifizieren oder dann zu beenden, wenn nicht genügend belastbare, den Anforderungen dieser Ausschreibung entsprechende Bewerbungen eingehen. Einsprüche gegen das Verfahren sowie Ansprüche gegen die Ausloberin sind ausgeschlossen, insbesondere bei Nichtberücksichtigung von Angeboten sowie bei Änderung oder Beendigung des Verfahrens.

Verfahrensteilnehmende, Mitglieder des Auswahlgremiums, sachverständige Beraterinnen und Berater sowie sonstige Personen erklären sich durch ihre Mitwirkung am Verfahren mit den genannten Bedingungen einverstanden. Die Verfahrenssprache ist deutsch.

Entschädigung zur Angebotserstellung

Die Erstellung der Bewerbungsunterlagen wird durch die Anbieterin nicht vergütet.

Bereitstellung der Bewerbungsunterlagen

Die Bewerbungsunterlagen für das Investorenauswahlverfahren sind am 01.03.2018 im digitalen Projektraum bereitgestellt worden.

Für einen Zugriff auf die Unterlagen teilen Sie dem zuständigen Projektleiter (l.lange@drost-consult.de) bitte den individuell gewählten Benutzernamen mit. Sollten Sie noch kein Benutzerkonto und keinen Benutzernamen haben, registrieren Sie sich bitte zunächst unter http://drost-consult.de/de/teilnehmerbereich/registrieren/ und teilen Sie uns anschließend den individuell gewählten Benutzernamen mit.

Nach Übersendung des Benutzernamens werden wir Sie umgehend für den Projektraum freischalten.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Luis David Lange
Tel.  +49 (0)40-360984-27
Fax. +49 (0)40-360984-11
email l.lange@drost-consult.de

Terminübersicht

Bereitstellung der Bewerbungsunterlagen: 01.03.2018
Frist zur Einreichung von Rückfragen: 25.03.2018
Abgabe der Bewerbungen: 29.05.2018
Sitzung des Auswahlgremiums: 04.07.2018